17.05.13

Besuch in der Europawoche 2013

Von: K. Winter

In der Schulprofilwoche des Gymnasium Stephaneum konnte auch Besuch aus der aktuellen Politik begrüßt werden. So stellte sich der Europaabgeordnete Dr. Schnellhardt den Fragen einer Klasse 6, die im lfd. Schuljahr Europa im Geographieunterricht behandeln und dementsprechend neugierig auf „Europa“ und den einzigen Europa-Abgeordneten des LSA waren. Gemeinsam mit Ihrer Klassenleiterin Frau Knospe und natürlich ihren Eltern hatten sie jede Menge Fragen aufgearbeitet und so verlief die Doppelstunde wie im Fluge. Am Ende waren alle Beteiligten zufrieden und Europa für die Schüler wieder ein bisschen besser fassbar.

Als weiteren Gast konnte MdB Frau Dr. Hein begrüßt werden. In einer lockeren Begrüßungsrunde ließ es sich Frau Dr. Hein nicht nehmen den beiden erfolgreichen Teilnehmern an der Mathe-Landesolympiade, Jan-Philipp Reßler  und Tobias Bartsch, zu gratulieren und Sachpreise zu überreichen. Damit war das Eis gebrochen und die Diskussionsrunde setzte ein. Beteiligt waren Frau Schikora und Herr Gehlhaar vom Förderkreis, Herr Herre und Herr Dr. Symietz vom Verband Ehemaliger Schüler, Frau Wernecke als Betreuende Pädagogische Mitarbeiterin der Schülerfirma und von der Schulleitung Herr Wieczorek (Stellv.SL) und  Herr Winter (SL).

Das  Haus I wurde ebenfalls im unteren Bereich besichtigt. Von der Plattform bot sich eine herrliche Aussicht und  wurde für eine kleine Führung durch Aschersleben und im Nachgang durch die Aula und den Kunstraum genutzt.

Dann hieß es für Frau Dr. Hein sich einer Diskussionsrunde interessierter Schüler zu stellen. Es wurde angeregt über aktuelle Themen, von der Finanzkrise bis zur Schulpolitik, diskutiert und die Schüler verstanden  es ihre Position zu verteidigen.

Nach der Mittagspause besuchte Frau Dr.Hein  die 5.Klassen, die an diesem Tag den Europass ablegten. Bei diesen abwechslungsreichen Stationsbetrieb wurde die positive Rolle der Projektmanager sichtbar.

Damit endete der Besuchstag mit positiven Eindrücken für die Politikerin, aber auch die Schüler wurden angeregt sich auch zukünftig mit Politik zu beschäftigen.