Mathematikunterricht am Stephaneum

"Jede Aufgabe, die gelöst wird, dient später zur Lösung anderer Aufgaben" (Descartes)

Mathematisches Wissen und Können ist unbestritten Basis - und Hilfswissen für viele Disziplinen.

In zunehmendem Maße benötigen die Nutzer moderner Technik die Mathematik, um die hoch technisierte Welt durchschauen und kritisch hinterfragen zu können.

Der Mathematikunterricht am Gymnasium leistet über die fachliche Bildung hinaus einen wesentlichen Beitrag zur Orientierung in einer komplexen, sich zunehmend verflechtenden Welt. Er wirkt allgemeinbildend, indem er die Schüler befähigt, die Mathematik als wesentliches Instrument zur rationalen Erkenntnis und Gestaltung der Welt zu gebrauchen, ihnen aber auch die Grenzen mathematischer Anwendungen aufzeigt.

So lernen die Schüler die kulturelle und historische Bedeutung der Mathematik kennen und erleben die Nützlichkeit, die Großartigkeit und auch die Universalität mathematischer Ideen und Konzepte. Der mathematisch-naturwissenschaftliche Unterricht am Stephaneum ist zunehmend von Inhalten, Aktivitäten und Arbeitstechniken geprägt, die zur möglichst komplexen Erkenntnisgewinnung bei den Schülern beitragen sollen. Dabei wird Wert gelegt auf fächerübergreifende Aspekte und Praxisorientierung.

Hier nur einige Beispiele:

Im Mathematikunterricht der Kursstufe können die Schülerinnen und Schüler zwischen Grund- und Leistungskursniveau der Abiturprüfung wählen. Auf dem Weg dorthin lernen alle gemeinsam, sich mit vielfältigen mathematischen Problemstellungen auseinanderzusetzen und Lösungsverfahren zu erproben. Dabei geht es zum Beispiel im Lehrgang Analysis um die vollständige Beschreibung von verschiedenen Funktionstypen und deren Bedeutung für die Praxis und das tägliche Leben. So werden z. B. wichtige Voraussetzungen zum Erkennen von Wachstumsprozessen in der Natur und der menschlichen Gesellschaft durch Exponentialfunktionen erarbeitet. Um eine möglichst effektive Unterrichtsarbeit z. B. beim Darstellen von Funktionsbildern zu erreichen, kann man im Computerkabinett entsprechende Lösungen erarbeiten. Im Lehrgang Analytische Geometrie werden Punkte, Geraden, Ebenen und deren gegenseitige Lage im dreidimensionalen Raum beschrieben. Auch solche Aufgaben lassen sich sehr anschaulich mit einem Computerprogramm nachvollziehen.

Als Erfolg gewertet werden kann, dass in jedem Jahr sehr viele Schüler des Stephaneums an der 1. Stufe der Mathematik-Olympiade teilnehmen (Schulolympiade). Die besten Schüler nehmen dann an der 2. Stufe teil, der "Regionalstufe". Wer auch dabei außergewöhnliche Ergebnisse erzielt, kann sich zum "Landeswettbewerb Sachsen-Anhalt" qualifizieren. Das gelang in den letzten Jahren regelmäßig Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Klassenstufen, die dann auch bei der Landesolympiade beachtliche Erfolge erzielten. Im Rahmen der Angebote der Ganztagsschule ist es möglich, besonders begabte und interessierte Schüler zu fördern und sie langfristig auf diese Wettbewerbe vorzubereiten. Seit einigen Jahren nehmen Schülerinnen und Schüler unserer Schule verstärkt am internationalen

Mathematikwettbewerb "Känguru der Mathematik" teil. Hierbei geht es darum, den Jugendlichen durch besonders interessant gestellte Aufgaben Spaß und Freude an der Mathematik zu vermitteln. Im Stil eines Multiple-Choise-Tests gestellte Aufgaben aus vielfältigen, immer praxisbezogenen Themen, bieten den Schülern die Möglichkeit, auch durch Ausschlussverfahren zu richtigen Ergebnis zu kommen.

So sind es am Ende nicht immer nur die Mathegenies, die zu den Preisträgern zählen.