Religionsunterricht am Stephaneum

eigene Überzeugungen zum Ausdruck bringen: "Open-air-church" (Klasse 8)
Bild des Fensterbildes der Aula des Hauses I
  • "Warum gibt es verschiedene Religionen?"
  • "Wo liegt das Paradies?"

Wüssten Sie auf Anhieb eine Antwort auf diese Fragen? Sie stammen von Schülern der 5. Klassenstufe im Fach Evangelische Religion.

Der Religionsunterricht soll die Schülerinnen und Schüler befähigen ihre Glaubensüberzeugung zum Ausdruck zu bringen und sie gegenüber anderer Menschen begründet zu vertreten. Dabei ist der Unterricht ausdrücklich offen für Schüler, die sich selbst als nicht gläubig oder als zweifelnd bezeichnen, die aber an religiösen Fragen interessiert sind.

Weitere Ziele und Inhalte des Faches Evangelische Religion sind...

  • ... den religiösen Hintergrund gesellschaftlicher Traditionen (z.B. Sieben-Tages-Woche) und Werte (z.B. Menschenwürde, Gerechtigkeit) zu erklären.
  • ... sich mit anderen religiösen Überzeugungen auseinanderzusetzen und mit Angehörigen anderer Konfessionen und Religionen respektvoll zu kommunizieren.
  • ... religiöse Motive in unserer Kultur (Literatur, Musik, Bilder, Werbung, Film) zu erkennen, ihre Bedeutung zu erklären und kritisch zu reflektieren.
  • ... religiöse Motive unserer Kultur verstehen: Denkmal für die im Jahr 1970 ermordeten Werftarbeiter in Danzig
  • ... religiöse Deutungsmöglichkeiten für das eigene Lebens wahrzunehmen und zu prüfen (z.B. AEUR?Was ist der Sinn meines Lebens?AEURoe).
  • ... Formen religiöser Praxis (Feste, Rituale, Diakonie) zu beschreiben, probeweise zu gestalten und ihren Gebrauch zu reflektieren.
  • ... Grundformen religiöser Sprache (Gebet, Bekenntnis, Mythos, Symbole, AEUR¦) zu kennen und zu deuten.