Sozialkundeunterricht am Stephaneum

"Man muss die alten Zeiten gekannt haben, um etwas Gutes an den neuen zu finden.", Golo Mann

Auf der offiziellen Stundentafel für das Bundesland Sachsen- Anhalt gehört für das Gymnasium das Fach Sozialkunde ab dem 8.Schuljahr zu den obligatorischen Unterrichtsfächern. Die wesentliche Intention dieses Faches ist, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, kompetent und kritisch mit gesellschaftlichen und politischen Inhalten, Prozessen und Strukturen umzugehen. Hierbei kommt dem Sozialkunde-Unterricht, als einem Teil der politischen Bildung, die wichtige Aufgabe zu, die eigenständige Auseinandersetzung der Lernenden mit der Politik zu fördern.

Dabei dürfen wir als Lehrer weder die Ergebnisse der Auseinandersetzung, noch politische Meinungen, Urteile und Überzeugungen, zu denen die Schülerinnen und Schüler kommen können, vorweg nehmen (mit Ausnahme der sich gegen die Würde Anderer gerichteter). Denn der Lernende soll durch den Unterricht zur politischen Mündigkeit erzogen werden.

Während dieses Prozesses lernen die Schülerinnen und Schüler den Unterricht selbst als einen Ort der Auseinandersetzung und der sozialen Beziehung kennen. Hier erleben sie, dass an ihnen, ihren Fragen und Erfahrungen ernsthaftes Interesse besteht.

Der Sozialkunde-Unterricht befähigt die Schülerinnen und Schüler zu demokratischem Verhalten in der Gesellschaft und vermittelt ihnen kommunikative Kompetenzen in Bezug auf eine verantwortungsvolle Gestaltung der Gegenwart und Zukunft. Während des Unterrichts lernen die Schülerinnen und Schüler zu argumentieren, zu vergleichen, zu verhandeln, abzuwägen und vor allem miteinander zu reden und Anderen zuzuhören.

Seit mehreren Jahren beteiligen sich Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen regelmäßig am Bundeswettbewerb für politische Bildung und konnten bereits mehrmals mit Geld- und Sachpreisen für sehr gute Arbeiten ausgezeichnet werden.

Aktiv nehmen unsere Schülerinnen und Schüler sowohl auf regionaler- und Landesebene als auch auf Bundesebene immer wieder sehr erfolgreich am Wettbewerb "Jugend debattiert" teil. Unterrichts- aber auch persönliche Erfahrungen stellten engagierte Sozialkundeschüler bei ihrer Teilnahme am Bundeswehr-Planspiel "POLIS" mit bemerkenswerten Erfolgen unter Beweis.
Besuche und Workshops im Landtag von Sachsen-Anhalt, aber auch im Bundestag in Berlin bereichern jedes Jahr den Unterricht und geben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, aktuelle Politik und Politiker "hautnah" zu erleben.

Erfolge

Internetlinks