Startseite Aktuelles Beitrag



descriptionVertretungsplan
date_rangeTermine
Schiller wiederbelebt? - Studienfahrt nach Marbach

10.09.2019 / Aktuelles



Studienfahrt 2019 Marbach

Studienfahrt 2019 Marbach




Im Jahr 1955 wurde das Deutsche Literaturarchiv Marbach gegründet und gehört seitdem mit zu den bedeutendsten Literaturinstitutionen weltweit, vor allem, weil es sich in Schillers Geburtsstadt befindet.

Das war das Ziel der diesjährigen Studienfahrt Deutsch der zwölften Klassen. Vom 26. bis 30. August 2019 beschäftigten wir uns mit der deutschen Literatur, vertreten in über eine Million Bände, wobei sich die Themen der Schüler von der Aufklärung bis zur Postmoderne erstreckten.

Am Montag den 26. August begann die Studienfahrt mit einer sechsstündigen Busfahrt nach Marbach. Dort angekommen, suchten wir anfangs vergeblich das Deutsche Literaturarchiv, während sich die Hitze auf uns legte. Doch nach der Befragung eines Passanten erreichten wir das Deutsche Literaturarchiv Marbach, woraufhin wir unseren dortigen Seminarraum aufsuchten und eine Einweisung erhielten, wie man Bücher bestellt und sich in dem Lesesaal verhält. Zudem erhielten wir einen eigenen Bibliotheksausweis, der für die Bestellung von Nöten war. Infolgedessen führte uns Frau Maaß durch die unterirdischen Büchersammlungen, die für die Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind, da dort viele Unikate gelagert werden. Ebenso konnten wir Handschriften oder auditive und visuelle Aufnahmen für die Ausarbeitung der Studienarbeit nutzen. Um 17:30 Uhr kamen wir schlussendlich an der Jugendherberge an, in der wir unsere folgenden Tage, außerhalb der Arbeitszeit, verbrachten. Letztendlich endete der erste Tag mit einer Belehrung und den Konsultationen, die uns die Möglichkeit boten, bereits ein paar Bücher zu bestellen und Ungewissheiten zu erfragen.

Wie alle Tage, die noch folgen, begann der Dienstag 7:30 Uhr mit dem Frühstück in der Kantine der Jugendherberge, woraufhin wir 8:30 Uhr zum Literaturarchiv Marbach fuhren, um an unseren Studienarbeiten weiter zu schreiben. Dabei erstreckte sich die Ausarbeitung bis 14:30 Uhr. Darauf folgte ein Stadtrundgang durch Marbach, vorbei an Schillers Geburtshaus und der städtischen Kirche. Hinzukommend erfuhren wir etwas über das Leben und Wirken Schillers, welches durch seine Werke weitgehend beeinflusst wurde. Um 18:00 Uhr waren wir wieder pünktlich zurück in der Jugendherberge für das Abendbrot, sodass 19:00 Uhr erneut dir Konsultationen beginnen konnten.

Der längste Tag der Woche bildete der Mittwoch mit seinem Programm. Diesmal ging die wissenschaftliche Arbeit im Literaturarchiv nur bis 13:30 Uhr, wodurch wir pünktlich um 14:45 Uhr unsere Stadtrundfahrt durch Stuttgart machen konnten Während dieser erkundigten wir die einzelnen Stadtteile und erhielten geschichtliche Fakten zu jenen. Anschließend besuchten wir das Musical „Aladdin“, welches nahezu allen gefallen hat. Auf der darauffolgenden Busfahrt zur Jugendherberge hielten wir auf Wunsch der Schüler bei McDonald´s, sodass wir erst 23:00 Uhr ankamen. Aufgrund dessen fielen die Konsultationen am Mittwoch auch aus. :D

Die wissenschaftliche Arbeit am Donnerstag war bereits schon 12:30 Uhr beendet, damit wir um 12:45 Uhr unsere Tour im Schillermuseum wahrnehmen konnten, in dem viele von Schillers Originalwerken und sogar seine Kleidungsstücke ausgestellt waren. Nachdem die Tour auf dem Gelände endete, fuhr der Bus nach Ludwigsburg. Dort hatten wir bis 17:30 Uhr individuelle Freizeit. In der Jugendherberge angekommen, hatten wir wieder 19:00 Uhr unsere letzten Konsultationen, die sich mit abschließenden Fragen zur Arbeit beschäftigten. Zudem wurden die ersten Ideen für die Präsentationen in der Aula erfragt.

Der Freitag war wieder durch eine sechsstündige Busfahrt geprägt, wobei wir eine Mittagspause bei McDonald´s hatten. Während der Busfahrt wurde ebenfalls der Ablauf der Präsentationen am 27. September 2019 angegeben und wer welche Rolle vertreten soll. Um circa 15:00 Uhr erreichten wir dann Aschersleben, wo die Studienfahrt 2019 endete.

Wer mehr über Schiller erfahren möchte, ist in Marbach willkommen. Für uns ging dort eine anstrengende, aber auch erlebnisreiche Woche zu Ende.


 Quentin Pachel 12-5



Im Jahr 1955 wurde das Deutsche Literaturarchiv Marbach gegründet und gehört seitdem mit zu den bedeutendsten Literaturinstitutionen weltweit, vor allem, weil es sich in Schillers Geburtsstadt befindet.

Das war das Ziel der diesjährigen Studienfahrt Deutsch der zwölften Klassen. Vom 26. bis 30. August 2019 beschäftigten wir uns mit der deutschen Literatur, vertreten in über eine Million Bände, wobei sich die Themen der Schüler von der Aufklärung bis zur Postmoderne erstreckten.

Am Montag den 26. August begann die Studienfahrt mit einer sechsstündigen Busfahrt nach Marbach. Dort angekommen, suchten wir anfangs vergeblich das Deutsche Literaturarchiv, während sich die Hitze auf uns legte. Doch nach der Befragung eines Passanten erreichten wir das Deutsche Literaturarchiv Marbach, woraufhin wir unseren dortigen Seminarraum aufsuchten und eine Einweisung erhielten, wie man Bücher bestellt und sich in dem Lesesaal verhält. Zudem erhielten wir einen eigenen Bibliotheksausweis, der für die Bestellung von Nöten war. Infolgedessen führte uns Frau Maaß durch die unterirdischen Büchersammlungen, die für die Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind, da dort viele Unikate gelagert werden. Ebenso konnten wir Handschriften oder auditive und visuelle Aufnahmen für die Ausarbeitung der Studienarbeit nutzen. Um 17:30 Uhr kamen wir schlussendlich an der Jugendherberge an, in der wir unsere folgenden Tage, außerhalb der Arbeitszeit, verbrachten. Letztendlich endete der erste Tag mit einer Belehrung und den Konsultationen, die uns die Möglichkeit boten, bereits ein paar Bücher zu bestellen und Ungewissheiten zu erfragen.

Wie alle Tage, die noch folgen, begann der Dienstag 7:30 Uhr mit dem Frühstück in der Kantine der Jugendherberge, woraufhin wir 8:30 Uhr zum Literaturarchiv Marbach fuhren, um an unseren Studienarbeiten weiter zu schreiben. Dabei erstreckte sich die Ausarbeitung bis 14:30 Uhr. Darauf folgte ein Stadtrundgang durch Marbach, vorbei an Schillers Geburtshaus und der städtischen Kirche. Hinzukommend erfuhren wir etwas über das Leben und Wirken Schillers, welches durch seine Werke weitgehend beeinflusst wurde. Um 18:00 Uhr waren wir wieder pünktlich zurück in der Jugendherberge für das Abendbrot, sodass 19:00 Uhr erneut dir Konsultationen beginnen konnten.

Der längste Tag der Woche bildete der Mittwoch mit seinem Programm. Diesmal ging die wissenschaftliche Arbeit im Literaturarchiv nur bis 13:30 Uhr, wodurch wir pünktlich um 14:45 Uhr unsere Stadtrundfahrt durch Stuttgart machen konnten Während dieser erkundigten wir die einzelnen Stadtteile und erhielten geschichtliche Fakten zu jenen. Anschließend besuchten wir das Musical „Aladdin“, welches nahezu allen gefallen hat. Auf der darauffolgenden Busfahrt zur Jugendherberge hielten wir auf Wunsch der Schüler bei McDonald´s, sodass wir erst 23:00 Uhr ankamen. Aufgrund dessen fielen die Konsultationen am Mittwoch auch aus. :D

Die wissenschaftliche Arbeit am Donnerstag war bereits schon 12:30 Uhr beendet, damit wir um 12:45 Uhr unsere Tour im Schillermuseum wahrnehmen konnten, in dem viele von Schillers Originalwerken und sogar seine Kleidungsstücke ausgestellt waren. Nachdem die Tour auf dem Gelände endete, fuhr der Bus nach Ludwigsburg. Dort hatten wir bis 17:30 Uhr individuelle Freizeit. In der Jugendherberge angekommen, hatten wir wieder 19:00 Uhr unsere letzten Konsultationen, die sich mit abschließenden Fragen zur Arbeit beschäftigten. Zudem wurden die ersten Ideen für die Präsentationen in der Aula erfragt.

Der Freitag war wieder durch eine sechsstündige Busfahrt geprägt, wobei wir eine Mittagspause bei McDonald´s hatten. Während der Busfahrt wurde ebenfalls der Ablauf der Präsentationen am 27. September 2019 angegeben und wer welche Rolle vertreten soll. Um circa 15:00 Uhr erreichten wir dann Aschersleben, wo die Studienfahrt 2019 endete.

Wer mehr über Schiller erfahren möchte, ist in Marbach willkommen. Für uns ging dort eine anstrengende, aber auch erlebnisreiche Woche zu Ende.


 Quentin Pachel 12-5



Studienfahrt 2019 Marbach


zurück zu Aktuelles arrow_back